Löschzug Kürenz

Fahrzeug: Florian Trier 19-19-1

MTF

Unwetterlage im Stadtgebiet – Aufräumarbeiten

Am Samstag 18. Mai wurden wir gegen 12 Uhr für weitere Unterstützungsaufträge
im Stadtgebiert alarmiert. Zunächst wurden wir zum zurückbauen der am Vortag
verteilten Sandsäcke eingesetzt. Nachdem Abschluss dieser Arbeiten wurden wir
dann nach Trier-Ruwer entsendet.

Wir lösten die vor Befindlichen Einheiten ab und begannen mit dem Auspumpen
der Keller. Durch den aber noch sehr hohen Pegel der Mosel und auch Ruwer,
stellten diese Arbeiten als sehr aufwendig heraus. Nach einigen Stunden vor Ort
wurden wird durch den nächsten Löschzug aus der Stadt abgelöst und konnten
wieder unser Gerätehaus anfahren.

https://www.trier.de/rathaus-buerger-in/aktuelles/pressemitteilungen/broker.jsp?uMen=4cc4fbd0-1d9c-d311-c258-732ead2aaa78&uCon=5b57d5fa-f5a8-f812-abfd-8c40e881ce9f&uTem=0b93090b-49e4-7271-94e8-c0f4087257ba

Unwetterlage im Stadtgebiet

Am Freitag den 17 Mai kam es aufgrund von Starkregen zu mehreren Einstätzen
im Stattgebiet. Mehrere Bäche sind in den Ortsteilen Olewig, Zewener, Euren,
Kernscheid, Irsch und Biewer über die Ufer getreten und drohten in Häuser
hereinzulaufen.

Wir waren zunächst in Olewig eingesetzt und unterstützen vor Ort bei dem
Aufbau von einem Hochwasserschutzzaun sowie von Sandsack Barrien.
Glücklicherweise konnte das Wasser zurückgehalten werden und der Pegel begann
wieder zu sinken, sodass wir uns frei melden konnten und dem Löschzug Olewig
die Einsatzstelle überlassen konnten.

Im weiteren Verlauf wurden wir dann Bachaufwärts nach Kernscheid alarmiert.
Hier lief das Wasser bereits in einen Innenhof und auch in eine Kellerwohnung.
Wir begannen hier mit dem Auspumpen der Wohnung und sicherten die Wohnung mit
weiteren Sandsäcken ab.

Anschließend war für uns dann aber noch nicht Schluss und wir wurden nach
Kenn alarmiert, hier unterstützen wir bei dem befüllen von Sandsäcken für die
diversen Einsatzstellen, auch in unseren benachbarten Landkreisen.

Anschließend war für uns dann aber noch nicht Schluss und wir wurden nach Kenn alamiert, hier unterstützen wir bei dem befüllen von Sandsäcken für die diversen Einsatzstellen, auch in unseren benachbarten Landkreisen. Gegen 00:30 Uhr waren dann genügend Sandsäcke gefüllt und wir konnten wieder Einrücken.

https://www.trier.de/rathaus-buerger-in/aktuelles/pressemitteilungen/broker.jsp?uMen=4cc4fbd0-1d9c-d311-c258-732ead2aaa78&uCon=fb8660bf-b578-f81e-5d6d-be70bab4d0ed&uTem=0b93090b-49e4-7271-94e8-c0f4087257ba

Brand von 24 Wohncontainer

Am Samstag, 13.04.2024, kam es gegen 16 Uhr zu einem Großbrand in der Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende (AfA) in der Dasbachstraße in Trier. Innerhalb kürzester Zeit standen dort insgesamt 24 Wohncontainer in Flammen und es kam zu einer starken Rauchentwicklung.

Unsere Kräfte wurden insbesondere zur Evakuierung der umliegen Febäude unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Leider brannten die Container vollständig aus, 80 Bewohner mussten in anderen Unterkünften untergebracht werden. Wir waren mit zwei Fahrzeugen und rund 19 Mann im Einsatz.

Weitere details unter nachfolgendem Link:

https://www.trier.de/icc/internet_de/nav/4cc/4cc4fbd0-1d9c-d311-c258-732ead2aaa78&uCon=dfb407d9-d338-de81-9041-34e407eefbf5&uTem=76d7090b-49e4-7271-94e8-c0f4087257ba

Bereitschaftsdienst Großdemonstration

Im Rahmen einer großen Bauern-Demo in Trier, entschied die Stadt die Freiwillige Wehren in Olewig und Kürenz in Alarmbereitschaft zu versetzten. Dies wurde im Vorfeld der Veranstaltung geplant.

Wir besetzten mit 12 Mann unser Gerätehaus und es wurde zusätzlich ein RTW, ein KTW sowie eine DLK der Berufsfeuerwehr an unseren Standort verlegt.

Für uns ware es eine ruhige Bereitschaft in der einige Arbeiten rum um das Gerätehaus erledigt werden konnten. Um 16:00 Uhr wurde die Bereitschaft wie geplant aufgelöst.